Walchensee

September 2019

Sonntagsausflug im Spätsommer

Das schöne an München ist, dass man so schnell in der Natur ist. Tatsächlich nutze ich das sehr viel weniger als ich mir selbst manchmal wünschen würde. Aber ich freue mich, wenn ich meinen Freunden aus anderen Ländern meine Heimat zeigen und damit etwas näher bringen kann.

An besagtem Sonntag im September bin ich mit einer Freundin aus Schweden an den Walchensee gefahren. Ein super schöner Spätsommertag, es war noch relativ warm. Auf eine lange Wanderung hatten wir beide keine Lust, aber ein kleiner Spaziergang und eine Abkühlung im kalten Bergsee, dachte ich, ist genau das Richtige. Ich stürzte mich sofort ins kalte Nass. In der Annahme, dass meine schwedische Freundin ja Kälte gewohnt sei und es mir gleich tun würde. Hallo, Stereotype! Haha! Meine Begeisterung für kaltes Wasser wurde nicht geteilt, auch wenn sich meine Freundin langsam vortastete und am Ende etwas mehr als den großen Zeh ins Wasser steckte.

Dafür teilen wir die Begeisterung für die schöne Natur, für Brez’n und ganz wichtig: Kaffee und Kuchen.

So legten wir auf dem Rückweg noch einen Zwischenstopp im „Bauerncafé Zum Giggerer“ ein und gönnten uns zwei Kuchen und einen guten Dinzler Kaffee. Hätte mich nicht noch eine Wespe in den Arm gestochen, wäre es ein rundum perfekter Tag gewesen.

Ach wobei, ob mit oder ohne Wespenstich …

„Schee war’s!“

Jetzt hoffe ich nur, dass wir bald in Schweden einen Sonntagsausflug mit Kaffee und Kuchen machen können. 🙂

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top