Stockholm

12. September 2015

Schon seit Jahren steht Stockholm auf meiner Reiseliste gaaaaanz weit oben, aber es kam immer etwas dazwischen. 2015 hab ich es endlich geschafft und was soll ich sagen: Es war ein Traum und ziemlich genau so wie ich es mir vorgestellt hatte.

An dieser Stelle auch gleich mein erster Tipp: Plant auf jeden Fall mehr als 3 Tage ein!!! Auch wenn Stockholm nicht zu den größten Metropolen dieser Welt gehört, kann man einfach sehr viel machen. Von Kultur bis Outdoor Aktivitäten – alles, was das Herz begehrt.

Und ja, es ist teuer. Dennoch: Es lohnt sich!

Anreise

Stadtbild

Stockholm hat ein wirklich schönes Stadtbild, besonders geprägt von der außergewöhnlichen Lage. Die Stadt besteht aus vielen kleinen Inseln, für “Wasser-Fans” wie mich genau das Richtige. Leider hatten wir keine Zeit mehr für eine Kajak-Tour, aber das werde ich das nächste Mal nachholen.

Wenn man durch die Straßen schlendert, Schaufenster Shopping betreibt oder in ein Café oder Restaurant geht, egal wo man hinblickt – die Schweden haben Stil und Geschmack. Ok, ich mag auch einfach den Norden.

Auf Entdeckungstour

Von Retro-Design bis Graffiti

Stockholm ist nicht besonders groß, daher kann man die Stadt sehr gut zu Fuß erkunden. Ok, das würde ich wohl über nahezu jede Stadt sagen, also, dass man sie zu Fuß erkunden kann. Aber so lernt man eine fremde Stadt einfach am besten kennen: Trifft mitten im Zentrum auf Angler, steht plötzlich in der Altstadt “Gamla Stan” neben einer deutschen Kirche “Tyska kyrkan”, entdeckt Telefonzellen im Retro-Look, lachende Mülleimer und noch so einiges mehr.

Skansen

Das erste Freilichtmuseum der Welt

Skansen wurde 1891 gegründet und ist das erste Freilichtmuseum der Welt. Die Idee für das Museum stammt von Artur Hazelius (1833-1901). Er wollte Häuser, Werkzeuge und andere Alltags-Schätze des ab dem 16. Jahrhundert “konservieren”. Um das Museum so authentisch wie möglich zu gestalten, ließ er ca. 150 Gebäude in ganz Schweden abbauen und in Skansen, auf der Halbinsel Djurgarden, wieder aufbauen.

Schauspieler machen das kleine Dorf noch lebendiger. Zur Hochsaison gibt es wohl auch kleine Stücke, die gespielt werden.

Das Freilichtmuseum sollte man auf jeden Fall besuchen.

Kungliga slottet

“Kungliga slottet” ist das königliche Schloss im Zentrum von Stockholm. Ich muss zugeben, dass ich das Schloss jetzt nicht sehr beeindruckend fand. Vielleicht hätte ich einen anderen Eindruck, wenn wir die Wachablöse gesehen hätten. So fällt es eher in die Kategorie “ganz nett”.

Zwischen Stockholm und der Ostsee befindet sich der Schärengarten, bestehend aus 30.000 Inseln. Von ganz klein und unbewohnt, bis zu größeren bewohnten Inseln. Es gibt verschiedene Arten die Schäreninseln zu erkunden. Wir haben uns für einen Tagesausflug mit dem Schiff zur Insel Grinda entschieden.

Read more

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top