Stadtmauer & Halbinsel Lapad

Tag 2 in Dubrovnik

Rundgang über die Stadtmauer

Halbinsel Lapad

An unserem zweiten Tag in Dubrovnik stehen wir früh auf und machen uns direkt auf den Weg in die Stadt. Da heute das Wetter umschlagen soll, entscheiden wir uns gleich als erstes den Rundgang auf der Stadtmauer zu machen und erst im Anschluss gemütlich zu frühstücken. Der Vorteil ist auch, dass noch nicht so viele Touristen unterwegs sind. Somit hatten wir nicht nur gutes Wetter, sondern auch noch freie Sicht. Hinter uns waren dann schon die ersten größeren Gruppen im Anmarsch. Echt Glück gehabt.

Bokar Festung
Vor dem Stadttor Pile

Den Rundgang über die Stadtmauer kann ich echt empfehlen, man hat eine wirklich tolle Aussicht und das rundherum. Dauert so 1 – 1,5 Stunden und kostet auch Eintritt, aber das ist es wert.

Nach der kleinen Frühsport-Einlage, haben wir uns das Frühstück richtig verdient. Wir entscheiden uns spontan wieder für das „Gradska kavana Arsenal Restaurant“. War eine sehr gute Entscheidung das Frühstück war sehr gut:

Lecker Frühstück im „Gradska kavana Arsenal Restaurant“

Nach dem Frühstück schlendern wir noch etwas durch die Stadt und entscheiden uns dann aber mal etwas die Halbinsel Lapad zu erkunden.

Eigentlich war der Plan mehr oder weniger direkt am Meer entlang zu laufen und dann ein bisschen durch den Forest Park Velika and Mala Petka zu spazieren. Nur irgendwie haben wir den Eingang vom Park erst mal nicht gefunden. Laut unserem Plan von der Touristen-Info sollte direkt beim Krankenhaus ein Weg reingehen, aber da war nichts. Also sind wir einmal komplett aussen herum gelaufen bis wir dann endlich einen Weg gefunden haben in den Park. Hat sich am Ende aber gelohnt. Sehr schöner Ausblick und nichts los.

Danach sind wir von der Bucht „Uvala Lapad Beach“ noch das ganze Stück am Meer entlang bis zum Hafen gelaufen. Eigentlich wollten wir dort dann auch gleich Abendessen, aber leider hatte noch nichts auf. Somit sind wir erst nochmal nach Hause und sind dann direkt bei uns um die Ecke in ein Restaurant, denn wir konnten uns zum einen nicht mehr bewegen und zum anderen hat es dann auch zu regnen begonnen.

Insgesamt sind wir an diesem Tag so an die 20 Kilometer gelaufen inklusive zahlreicher Treppen und bergauf und bergab. Ich sag mal so, wir haben echt gut geschlafen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top