Jacó

Surfen und Arakangas

Auf dem Rückweg von Pavones Richtung Norden, kommen wir noch einmal an Jacó vorbei. Unsere ursprüngliche Planung hatte eigentlich einen Zwischenstopp am Nationalpark Manuel Antonio vorgesehen. Allerdings hatten wir spontan von Playa Hermosa einen Tagesausflug in den Park gemacht. Es hatte sich einfach angeboten und im Nachhinein auch als sehr guter Plan herausgestellt.

Da es uns am Playa Hermosa so gut gefallen hat, wollten wir eigentlich noch einmal dort übernachten. Es gab jedoch keine freie, gute und bezahlbare Unterkunft mehr. So sind wir dann in Jacó gelandet, was surftechnisch ohnehin besser für mich ist. Das Hotel war auch echt gut und für eine Nacht top. Wir konnten mit dem Surfbrett aus dem Hotelzimmer direkt zum Strand laufen.

Am Abend gab es noch eine leckere Steinofen-Pizza, ebenfalls direkt um die Ecke und dann ging es am nächsten Morgen auch schon wieder weiter nach Nosara.

Lecker Steinofen Pizza. Nicht gerade typisch Costa Ricanisch, aber geschmeckt hat es trotzdem. Man kann ja nicht jeden Abend Burrito essen.

Doch bevor wir weiterzogen, gab es noch ein Highlight on top, die Arakangas, die morgens direkt vor unserem Frühstückstisch im Baum saßen. Das Gebiet rund um Jacó ist bekannt für die Papageien, nur hatten wir bei unserem ersten Besuch einfach nie die Kamera zur Hand, wenn die bunten Vögel irgendwo in den Palmen oder Bäumen saßen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top