Gibraltar

Affen, Upper Rock & British Feeling

Gerade noch in Spanien und schon ist man in „Great Britain“. Als wir unsere Reise nach Spanien planten, hatten wir Gibraltar eigentlich so gar nicht auf dem Schirm. Nachdem die Wellensituation jedoch mehr schlecht als recht ist, haben wir uns auf der google maps mal genauer angeschaut, was sich noch so in unserer Nähe befindet. Nach einigen Überlegungen, haben wir uns für Gibraltar entschieden. Zum einen, weil es schon ein bisschen abgefahren ist, dieses 6,5 km² große britische Überseegebiet an der Südspitze der Iberischen Halbinsel. Und zum anderen, weil es dort wilde Affen gibt. Allein das war ein Argument nach Gibraltar zu fahren. Affen in Europa und das nicht im Zoo. Einfach zu verlockend.

Also machten wir uns auf den Weg zu den Briten mitten in Spanien. Viel Zeit hatten wir nicht. Zum Start unseres Kurztrips sind wir erst mal in einen englischen Supermarkt und haben uns mit britischen Leckereien eingedeckt. Dann sind wir durch die Stadt geschlendert, um uns einen Eindruck zu verschaffen. Danach sind wir weitergezogen Richtung Seilbahn zum Upper Rock. Aus zeitlichen Gründen haben wir uns gegen das Hochlaufen entschieden, dafür sind wir zu Fuß wieder runter. Die Affen sind echt lustig, man muss jedoch auch aufpassen, was man in der Hand hält, da sie natürlich alles andere als Scheu sind und auch schnell handgreiflich werden.

Neben den Berberaffen hat man oben auf dem Felsen von Gibraltar auch eine wunderbare Aussicht auf die Straße von Gibraltar und kann bei gutem Wetter auch Afrika sehen. Bei uns war die Aussicht mäßig, war aber trotzdem cool.
Beim Runterlaufen konnten wir noch den Ausblick auf die Stadt genießen und man hat einen super Blick auf die Landebahn.

Ach ja, an dieser Stelle ein wertvoller Tipp und ein Reminder an mich selbst, sollte ich nochmal nach Gibraltar fahren: Lass das Auto vor der Grenze stehen. Denn die Parkplatz Situation ist echt der Horror und teuer ist es auch. Einmal abgesehen davon wäre es auch ganz lustig gewesen über eine Start- und Landebahn in ein Land einzureisen. Also ohne Flugzeug sondern zu Fuß.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top