Ben Arthur

Ein Wandermuffel auf Abwegen

Ben Arthur ist natürlich nicht der Wandermuffel, sondern ein 884 m hoher Berg in Schottland, der auch “The Cobbler” genannt wird. Eigentlich mag ich wandern nicht besonders, aber in Schottland muss man wohl mal eine Ausnahme machen. Ok, ist ja auch nicht besonders hoch.

Eine Woche vor der Wanderung haben wir von einem Dozenten der UWS noch ein Infoblatt bekommen, dass wir die Tour auf eigene Gefahr machen, bzw. der erste Satz lautete:

„The mountains of Scotland can be a place where you are umcomfortable, are injured or even die.“

Da wir uns alle unter einem Hill-Trip eine gemütliche Wanderung vorstellten, haben wir uns über Informationen dieser Art eher lustig gemacht. Vor allem, weil der Dozent – Joe H. – extrem Dug Heffernen aus der Serie „King of Queens“ gleicht, insbesondere was seinen Körperumfang betrifft. Also haben wir den guten Joe nicht als sonderlich sportlich eingestuft.
Auf die Frage, wie lange es dauert meinte er auch noch: „Studenten brauchen meist nur 4 Std, wenn sie schnell sind, ich brauch 5.“

Auf dem Weg nach oben merkten wir schon nach den ersten hundert Metern, dass es wohl doch nicht so ein Zuckerschlecken werden wird, waren uns aber noch nicht im Klaren, was uns noch bevorsteht.
Mit dem Wetter hatten wir zwar Glück. „Glück mit dem Wetter“ bedeutet in Schottland: Kein Regen, sondern nur Wind, Sonne, Wolken. Um so höher man kam, umso klarer wurde auch, warum auf dem Infoblatt eine Mütze empfohlen wurde.

Es gab zwei Wege nach oben. Wir haben die kürzere Abzweigung genommen. Eigentlich nur, weil wir alle wie die Lemminge der ersten Gruppe hinterher gestiefelt sind. Es stellte sich schnell heraus, dass dieser Weg zwar kürzer, aber nicht gerade bequemer ist. Leider hab ich keine Bilder von diesem Streckenabschnitt, da ich meine Kamera wegpacken musste, um meine Hände zum hochklettern zu nutzen. Klingt jetzt witzig, aber ich bin ja eher ein Wander- / Klettermuffel. Daher war es für mich nicht so witzig.
Zwischendurch war mir auch nicht so ganz wohl bei der Sache, weil viele Steine locker oder nass waren. Und ich nur mit meinen Laufschuhen unterwegs war. So als alter „Wandermuffel“. Naja, es gab auch Leute, die noch nicht mal Laufschuhe hatten, sondern Chucks. So langsam machte der Hinweis mit „or even die“ zumindest für mich persönlich, dann doch wieder Sinn. Ich entschied mich daher dafür nicht nach unten zu schauen und diesen Teil relativ schnell hinter mich zu bringen.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Go top